Foto: Rolf Zietz, 2012
Foto: Rolf Zietz, 2012
  2013 2014
2015 2016 2017
Männchen 10.03. 03.04. 18.02. 08.02. 04.02.
Ring 4682 4682 4682 4682 4682
Weibchen 14.04. 02.04. 19.03. 07.02. 27.03.
Ring nein  nein nein nein nein
Brutbeginn 21.04. 11.04. 27.03. 15.03. 03.04.
Schlupf 24.05. 18.05. 30.04. 18.04. 04.05.
Beringung ---  --- 05.06. 27.05. 09.06.
1.Jst. flügge ---  --- 04.07. 25.06.  
2.Jst. flügge ---  --- 04.07. 25.06.  
3.Jst. flügge ---  --- 04.07. 25.06.  
Abflug Jst. --- --- 01.08. 09.08.  
Weibchen 24.08. 24.08. 28.08. 14.08.  
Männchen 24.08. 24.08. 28.08. 23.08.  

Mastnest beim Gebietsbetreuer Rolf Zietz.

Erwähnenswert ist, dass seit 2005 das Männchen immer mit rußgeschwärztem Brustgefieder aus dem Winterquartier zurück kommt. Es könnte sich um einen Hinweis auf eine Überwinterung auf einen Müllplatz handeln. Der Farbunterschied fiel gegenüber dem "schneeweißen" Weibchen jedesmal besonders auf. Da ein Jungstorch des Jahrgangs 2007 bei Paris tot zurückgemeldet wurde, ist es möglich, dass es sich bei dem Brutpaar auch um Westzieher handeln könnte.

2009 : Am 14.04. beobachtete Rolf Zietz, wie 2 Krähen und sein Brutstorchmännchen einen Seeadler verfolgten. 30.04. 2 Seeadler kreisen über dem Nest und darüber 2 Fremdstörche. Seit 1.5. versucht Fremdstorch 3X451 das Weibchen zu erobern, obwohl der Kükenschlupf kurz bevor steht.

Im Rahmen eines Forschungsprojektes durch den NABU wurde am 1.7. der männliche Brutstorch (genannt "Hobor") gefangen, beringt und mit einem GPS-Sender versehen.

Dr. Michael Kaatz aus Loburg, Sachsen-Anhalt befestigte den Sender auf dem Rücken des Vogels. Die ersten Jungstörche verließen schon am 26.7. ihren Schlupfort. "Hobor" startete am 02.09. ins Winterquartier

2010 : Erster Storchenbesuch am 28.02. durch DEW 1X049, später 1X716. Am 26.03. um 13 Uhr kehrte 5X055 (Hobor) aus Afrika zurück, wurde um 14 Uhr durch 1X049 nach Süderholm vertrieben und kehrte am 30.03. zurück. Am 31.03. traf sein Vorjahresweibchen um 18 Uhr ein. Der 2008 beringte Jungstorch 3X929 wurde am 12.+13.05. in Briancon, bzw. Embrun, Hautes-Alpes, Frankreich abgelesen. Am 04.09. wurde Jungstorch 5X090 "Heini" in Israel abgelesen.

2011 : Hobor in der Türkei verschollen. Neues unberingtes Männchen mit dem Verhalten nach Hobor`s unberingtes Weibchen. Bei der Demontage der Web-Cam wurde auch gleich das Nest von Gras und anderem Unrat befreit. Dabei fand Nestbesitzer Rolf Zietz ein Igelfell.

2012 : Bei der Nestreinigung im März fand Nestbesitzer Rolf Zietz den Fuß eines Blässhuhn`s. Vermutlich nutzt ein Uhu über Winter das Storchennest als Futterplatz.

2013 : Seit langen Jahren keine Jungen. Anfang September stürzte ein Teil des Nestes ab. Dohlen hatten es unterhöhlt. Am 08.11. wurde das Nest vollkommen erneuert.

Ringnachweise des Brutstandortes Linden-Pahlkrug
Ringe unser Nest.doc
Microsoft Word Dokument 39.5 KB
Blässhuhnfuß ; Foto: Rolf Zietz, 04.04.2012
Blässhuhnfuß ; Foto: Rolf Zietz, 04.04.2012
Igelfellrest ; Foto: Rolf Zietz, 15.01.2012
Igelfellrest ; Foto: Rolf Zietz, 15.01.2012