Reisigringbau mit Pflöcken

Zur Herstellung eines Reisigringes werden 24 Holzpflöcke benötigt. Sie werden je nach Größe der Nestunterlage (Durchmesser mindestens 1,3 m) ringförmig und zweireihig in den Boden geschlagen.

Die fingerdicken Zweige der Buche, Birke, Erle und Apfel eignen sich sehr gut.

Es werden ca. 200-300 Zweige für einen Reisigring benötigt.

Bitte keine Tannenzweige verwenden.

Foto: Jörg Heyna, 2009
Foto: Jörg Heyna, 2009

Auf diese Unterlage wird später der Reisigring aufgebracht. Jetzt noch Kükendraht (engmaschig) aufnageln.

Auf die Holzunterlage kann eventuell auch verzichtet werden, je nach Bauweise der Unterkonstruktion.

Foto: Jörg Heyna, 2009
Foto: Jörg Heyna, 2009

Pflocklänge ca.  1 m.

Foto: Jörg Heyna, 2009
Foto: Jörg Heyna, 2009

Aufschichtung des Reisigs bis ca. 50 cm.

Foto: Jörg Heyna, 2009
Foto: Jörg Heyna, 2009

Draht quer hinlegen, Reisig zwischen die Pflöcke legen und niedertreten. Dann die  Drahtenden hochnehmen und verdrallen. Überschüssigen Draht abkneifen und Spitze in den Reisigring hineindrücken.

Foto: Jörg Heyna, 2009
Foto: Jörg Heyna, 2009

Reisigring auf Nestunterlage legen und mit Draht an möglichst vielen Stellen befestigen.

Foto: Jörg Heyna, 2009
Foto: Jörg Heyna, 2009

Dieser Ring besteht aus Birkenzweigen.

FERTIG !!!!

Foto: Jörg Heyna, 2015
Foto: Jörg Heyna, 2015

Ring aus Apfelzweigen.

Ring aus Buchenzweigen.

Foto: Jörg Heyna, 14.01.2017
Foto: Jörg Heyna, 14.01.2017