Wenn Ober- und Unterschnabel im geschlossenen Zustand nicht aufeinander treffen, wird die Deformation auch "Kreuzschnabel" genannt. Für einen nicht flüggen Jungstorch noch kein Problem , kann er später bei der Nahrungssuche die Beute nicht fassen. Ob durch Mangelerscheinung oder durch einen Tritt der Altstörche auf den Schnabel, es ist sinnvoll, so einen "Patienten" in tierärzliche Behandlung zu geben. Das Schienen des Schnabels in der Wachtumsphase ist eine Möglichkeit.

Bei Beringung der Jungstörche am 26.06.16 in Seeanger, Niedersachsen, bemerkte Beringer Georg Fiedler bei einem der Jungvögel einen deformierten Schnabel.

Seeburg, 26.06.2016. Foto: Georg Fiedler
Seeburg, 26.06.2016. Foto: Georg Fiedler
Seeburg, 26.06.2016. Foto: Georg Fiedler
Seeburg, 26.06.2016. Foto: Georg Fiedler
Seeburg, 26.06.2016. Foto: Georg Fiedler
Seeburg, 26.06.2016. Foto: Georg Fiedler
Seeburg, 26.06.2016. Foto: Georg Fiedler
Seeburg, 26.06.2016. Foto: Georg Fiedler